Technology, Converged Infrastructure

Sind Sie Chancen gegenüber blind?

Blog-post by, ,

"Zu viel Planung macht Sie blind gegenüber Gelegenheiten. Die Gelegenheit wird anklopfen, aber nur einmal. Sie müssen für den Fall der Fälle vorbereitet sein."

Zitat von Peter Drucker im Vorwort zu "Finishing Well" von Bob Buford 

 

Können Sie die Gelegenheit anklopfen hören? Leider können das nicht viele, zumal Gelegenheiten immer überraschend auftauchen und zudem getarnt sind als lästige Störung oder gar als großes Problem. Charles Swindoll schrieb einmal: "Wir alle sehen uns seiner Reihe von großartigen Chancen gegenüber, die alle als unmögliche Situationen daherkommen." 

Die oben zitierte Einsicht von Peter Drucker ist einer der weisesten Ratschläge zum Thema Chance, die ich je gelesen habe. Gelegenheit kommt über einen wie eine gewaltige Welle aus dem nichts, spült alles über den Haufen und verschwindet dann wieder spurlos. Viele von uns tendieren dazu nur auf den eigenen Plan fokussiert zu sein und alles auszublenden, das nicht hineinpasst. Wir sind in der Regel prozessorientiert – und gerade deswegen übersehen gerade wir IT-Profis gerne Gelegenheiten. 

Hier einige Ratschläge, damit Chancen nicht so leicht an Ihnen vorüberziehen: 

1. Pläne sollten mit Bleistift verfasst und nicht in Stein gehauen werden 

Leicht ist man so auf seinen Plan konzentriert, dass man das ursprüngliche Ziel aus den Augen verliert. Dazu habe ich einmal eine wunderbare Geschichte gehört: Der Maharadscha, der das Taj Mahal als Grabstätte für seine Frau errichten ließ, war total fixiert auf das Monument. Er beschäftigte sich mit jedem Detail des Baus und überwachte den Fortgang sehr genau. Eines Tages fiel ihm eine schwarze Kiste ins Auge, die scheinbar nutzlos im Wege herumlag. Er befahl den Arbeitern, sie fortzuschaffen. Es handelte sich um den Sarg seiner Frau. Ich weiß nicht, ob die Geschichte wahr ist, aber sie illustriert meinen Gedanken: Wir können uns so in eine Strategie verbeißen, dass wir ihren ursprünglichen Sinn vergessen. 

In der IT-Welt verfestigen sich solche Strategien gerne zu "Standards". Wie viele IT-Abteilungen haben wohl eine Chance verpasst, weil die eine oder andere Innovation nicht konform mit ihren "Standards" gegangen ist?  

Vo rein paar Jahren übernahm ich die IT-Abteilung eines Pharmariesens in den Staaten. Mein Vorgänger war gerade gefeuert worden, ganz ähnlich wie eine Reihe von anderen CIOs in der Pharmabranche. Um deren Schicksal nicht zu teilen telefonierte ich mit Kollegen, die ihren Job noch hatten. Sie berichteten mir übereinstimmend, dass die Pharmabranche vor drei großen Umwälzungen stand: kombinatorische Chemie, High-Throughput-Screening und Bioinformatik. Alle drei neuen Verfahren erforderten den Einsatz neuer Technologien wie Unix, die bislang nicht dem Standard entsprachen. Auch musste der CIO halb als Programmierer, halb als Wissenschaftler denken. Die CIOs scheiterten daran, dass so auf ihre bestehenden Pläne fokussiert waren, dass sie diese Chance nicht erkannten. 

Genau das selbe passiert heutzutage in Bezug auf die "Consumerization" und die Möglichkeiten der "Cloud". Sie sind nicht problemlos zu haben, bieten aber jede Menge Chancen. Seien Sie darauf vorbereitet, Ihre Pläne kurzfristig ändern zu müssen! 

2. Wenn die Gelegenheit anklopft fragen Sie sich "Kann es sein, dass…?" 

Vieles wird wieder verworfen, aber man sollte sich eine Chance wenigstens einmal angesehen haben. Bedenken Sie: Die Beatles waren ursprünglich von einer Reihe von Plattenlabels abgelehnt worden. Ein kleines bisschen Nachforschung hätte ergeben, dass die Band eine große Anhängerschaft sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien hatte und ihr Musikstil keineswegs altmodisch war.

3. Seien Sie diszipliniert 

Jeder Gelegenheit hinterherzulaufen ist genauso kontraproduktiv wie Ignoranz. Sie müssen lernen, wenn es Zeit dafür ist, nein zu sagen. Sich zu verzetteln und ihre Organisation mit zu vielen Vorhaben zu überfordern bringt niemanden etwas. Das ist übrigens ein Fehler, den Start-ups gerne begehen: In der Angst, eine Gelegenheit zu verpassen, Umsatz zu generieren, nehmen sie jeden Auftrag an. 

Ich berate eine sehr erfolgreiche kleine Firma, die jede sich bietende Gelegenheit ergriffen hat, nun aber ausgepowert und gestresst ist. Mein Rat an sie ist es, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Man wollte nur Gelegenheiten wahrnehmen, die auch in das eigene Schema passen. Unabhängig davon können sie eine Abteilung für Business Development aufbauen, die sich einzig mit dem Aufspüren von neuen Chancen beschäftigt. Diese mögen in einer neuen Produktionslinie, in Partnerschaften und Zusammenarbeiten oder etwas ganz anderem liegen.  

Abschließend möchte ich Sie warnen: Eine Chance zu nutzen ist harte Arbeit. Ann Landers sagte einmal: "Gelegenheiten tarnen sich gerne als harte Arbeit, darum erkennen sie so wenige Menschen."  

Aber Se haben doch keine Angst vor harter Arbeit, oder? 

Folgen Sie mir auf Twitter.

 

Tipp: Durch eine kurze Registrierung beim Enterprise CIO Forum erhalten Sie u.a. Zugang zu exklusiven Inhalten, die Möglichkeit der Kommunikation mit anderen Entscheidern sowie - falls gewünscht - den wöchentlichen Newsletter.

(1) (1)

Discussion
Would you like to comment on this content? Log in or Register.